EVP-Ratsmitglieder für mehr Transparenz im Lobbying

Beim sei­nem ers­ten Sach­ge­schäft der neuen Legis­la­tur­pe­riode hat der Natio­nal­rat ges­tern Abend mit den Stim­men der EVP-Ratsmitglieder ent­schie­den, über neue Regeln für Bun­des­haus­lob­by­is­ten zu dis­ku­tie­ren. Mit der Vor­lage befasst sich nun die staats­po­li­ti­sche Kom­mis­sion.

Anders als noch in der alten Legis­la­tur­pe­riode sprach sich die grosse Kam­mer nun mit 107 zu 66 Stim­men deut­lich dafür aus, auf die Vor­lage ein­zu­tre­ten und über Regeln für den Zugang von Lob­by­is­ten zum Par­la­ment wenigs­tens zu dis­ku­tie­ren. «Die nun zur Dis­kus­sion vor­lie­gende Lösung des Stän­de­ra­tes setzt wenigs­tens ein­mal Mini­mal­stan­dards an Trans­pa­renz», begrüsst EVP-Nationalrätin Mari­anne Streiff die­sen Ein­tre­tens­ent­scheid.

Der Ent­wurf sieht vor, dass pro­fes­sio­nelle Lob­by­is­tin­nen und Lob­by­is­ten, die im Par­la­ments­ge­bäude arbei­ten, ihre Auf­trag­ge­ber bekannt­ge­ben müs­sen. Rats­mit­glie­der sol­len wei­ter­hin je zwei Zutritts­aus­weise abge­ben und Tages­gäste emp­fan­gen dür­fen.

 

Kon­takt:
Mari­anne Streiff, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin: 079 664 74 57
Nik Gug­ger, Vize­prä­si­dent und Natio­nal­rat: 079 385 35 35
Lilian Stu­der, Natio­nal­rä­tin: 076 575 24 77
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70