EVP will mehr preisgünstige Wohnungen

Die Mit­glie­der­ver­samm­lung der EVP Stadt Bern fasste zwei­mal deut­lich die Ja-Parole zu den städ­ti­schen Volks­ab­stim­mun­gen vom 18. Mai und befasste sich dabei schwerge-wichtig mit dem Woh­nungs­bau.

Stadt­rat Mat­thias Stür­mer stellte die Initia­tive "Für bezahl­bare Woh­nun­gen" vor, die in der Stadt Bern die Anzahl der Woh­nun­gen mit Kos­ten­miete stei­gern will. In der Dis­kus­sion wur­den Aus­wir­kun­gen der Vor­lage auf Nach­hal­tig­keit, Woh­nungs­grös­sen, Aus­bau­stan­dard und Unter­halt kri­tisch hin­ter­fragt. Am Ende wurde die Initia­tive aber mit sehr gros­sem Mehr zuge­stimmt.

Stadt­rä­tin Bet­tina Jans-Troxler stellte das Tier­park­re­gle­ment als zweite Abstim­mungs­vor­lage vor. Die Par­tei­mit­glie­der hies­sen die­ses bei­nahe ein­stim­mig gut. Sie begrüss­ten ins­be­son­dere die Stär­kung der Eigen­ver­ant­wor­tung des Tier­parks und die grös­sere Pla­nungs­si­cher­heit der Stadt, die bis­her allzu oft mit Nach­kre­di­ten kon­fron­tiert war.