EVP stimmt dem Bud­get und der Schul­in­for­ma­tik zu

Ja-Parolen für alle 4 Abstim­mungs­vor­la­gen vom 25. Novem­ber - von Bud­get über Base4kids2 bis zur Bau­ord­nung

An der Par­tei­ver­samm­lung vom 31. Okt. fasste die EVP Stadt Bern nach einem span­nen­den Ein­blick in den Schul­all­tag von Anto­nia Bühl­mann zu allen vier städ­ti­schen Abstim­mungs­vor­la­gen vom 25. Novem­ber 2018 die Ja-Parole. Somit unter­stütz­ten die Par­tei­mit­glie­der neben dem Bud­get 2019 und den bei­den Teil­re­vi­sio­nen der Bau­ord­nung auch die Schul­in­for­ma­tik base4kids 2. Die bei­den Stadt­rats­mit­glie­der Bet­tina Jans-Troxler und Mat­thias Stür­mer über­zeug­ten die Anwe­sen­den gross­mehr­heit­lich, dass die zweite Etappe der Stadt­ber­ner Schul­in­for­ma­tik zwar nicht bil­lig sei, aber den Ber­ner Schu­len zu einer leis­tungs­fä­hi­gen und zeit­ge­mäs­sen Infor­ma­tik ver­helfe.

Mit den 40 statt 55 Stel­len, die nun im Vor­an­schlag 2019 vor­ge­se­hen sind, sei die­ser nun auch für die EVP annehm­bar gewor­den, befand die Ver­samm­lung und nahm das Bud­get ein­stim­mig an. Die Stadt­rats­mit­glie­der wur­den gelobt, dass sie sich in der Par­la­ments­de­batte gegen ein zu ami­t­io­nier­tes Wachs­tum der Stadt­fi­nan­zen ein­ge­setzt hat­ten. Stadt­rat Stür­mer, Mit­glied der Stadt­rats­kom­mis­sion FSU, legte die gute steu­er­li­che Situa­tion der Stadt Bern dar, warnte aber vor dem hohen Inves­ti­ti­ons­be­darf der kom­men­den Jahre.

Die Ände­run­gen "Natur­ge­fah­ren­plan" sowie "Begriffe und Mes­sun­gen" nah­men die EVP-Mitglieder dis­kus­si­ons­los an.